FANDOM


Das Squid Research Lab hat vor der Veröffentlichung von Splatoon 2 einen kurzen Bericht in 5 Kapiteln zur Einzelspieler-Kampagne veröffentlicht, in welchem über Erlebnisse der Sea Sirens zwischen dem letzten Splatfest und den Ereignissen von Splatoon 2 erzählt wird. [1]

PrologBearbeiten

Geschichten der Sea Sirens Prolog


Seit dem letzten Splatfest sind etwa neun Monate vergangen.

Die Dämmerung bricht über Inkopolis herein. Neonschilder baden den Abend in strahlendem Grün und Rosa. Die Sea Sirens tanzen weiter, also ob die Liebe der Inklinge für Revierkämpfe sie antreibt.

Derartige Erinnerungen haben sich in meinem Kopf eingebrannt, doch sie kommen mir vor wie Überbleibsel einer seit langem vergessenen Vergangenheit.

Es geschah in der Nacht, in der das letzte Splatfest endete.

Der Showdown zwischen Aioli und Limone endete für Limone mit dem Sieg, doch zwischen den beiden gab es keinerlei bösen Willen. Die Mädels verließen das Studio Arm in Arm, lachend und zufrieden wie immer. Nichts konnte ihre Freundschaft trüben.

Zumindest schien es damals so...

Kapitel 1Bearbeiten

Geschichten der Sea Sirens K1 1-2


Durch das letzte Splatfest gelangten die Sea Sirens zu noch mehr Bekanntheit. Aioli und Limone wurden von Berühmtheiten in Inkopolis zu den größten Stars aller Inklinge – und das fast von einem Tag auf den anderen! Ihr neuer Ruhm brachte neue Aufgaben mit sich, denen sie sich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang widmeten. Aioli und Limone wohnten noch immer in der ersten Wohnung, die sie mieteten, als sie damals nach Inkopolis kamen. Dass sie zusammenziehen würden, war von Anfang an klar. In ihrer Wohngemeinschaft fiel es ihnen leichter, sich an das Stadtleben zu gewöhnen – und außerdem waren sie sowieso seit ihrer Kindheit unzertrennlich. Doch selbst, als sich ihre finanzielle Lage entspannte und das Stadtleben von Inkopolis normal geworden war, dachten sie nie darüber nach, in getrennte Wohnungen umzuziehen.

Geschichten der Sea Sirens K1 2-2


Sie waren stets zusammen, bei der Arbeit genau wie in ihrer Freizeit. Erst, als sie ihre ersten Solo-Alben veröffentlichten, trennten sich in der Arbeit ihre Wege öfter. Aioli begann entsprechend ihrer extrovertierten Natur, gelegentlich als Gast in Varietéshows aufzutreten. Die Aufnahmen dafür dauerten oft bis spät in die Nacht. Oft kam Aioli abends gar nicht mehr nach Hause. Limone bekam viel Anerkennung für ihre Aufnahme von „Tide Goes Out“ und wurde so ein gern gesehener Gast in Musiksendungen. Auch gab sie viele Konzerte allein. Bis dahin waren die beiden stets zusammen, sowohl auf dem Weg in die Arbeit als auch auf dem Weg nach Hause. Doch nun führten ihre unterschiedlichen Tagesabläufe dazu, dass die beiden sich wesentlich seltener sahen – auch an ihren freien Tagen.

Mit jedem Tag verbrachten die beiden weniger Zeit miteinander...

Kapitel 2 Bearbeiten

Limone war allein zu Hause. Sie hatte einen freien Tag, doch für den kommenden Monat waren Theaterproben geplant, die ihr Leben wieder äußerst hektisch machen würden. Freie Tage zum Entspannen würde es in nächster Zeit kaum mehr geben. Da Limone wusste, dass mit Aioli erst spät abends zu rechnen war, kümmerte sie sich um die Hausarbeit, die sich seit Langem aufgestaut hatte, und wartete dann auf ihre Mitbewohnerin.

An Tagen wie diesem versank Limone in Gedanken...

„Wie hat Aioli sich wirklich gefühlt, als die Ergebnisse des Splatfests angekündigt wurden? Sie war offenbar enttäuscht, weil sie verloren hat... und nur deshalb, oder? Oder war sie neidisch, weil ich immer beliebter werde? Ob sie mir das noch immer nachträgt?“

Geschichten der Sea Sirens K2


„Hör auf, Limone. Du machst dir zu viele Gedanken. Aioli würde niemals so denken. Vielleicht wirst du langsam etwas arrogant, weil du ständig an das Splatfest denkst. Seitdem du dort gewonnen hast, hältst du dich für etwas Besonderes.“

Schon beim Gedanken daran fühlte Limone sich unwohl...

Kapitel 3 Bearbeiten

Geschichten der Sea Sirens K3 1-2


Eines schönen Tages wurde Aioli von einem Anruf geweckt: Es war ihr Manager. Die für diesen Tag geplante Aufnahme musste verschoben werden, da das Studio für einen anderen Künstler benötigt wurde. Die freie Zeit kam gänzlich unerwartet – und Aioli war fest entschlossen, das Beste daraus zu machen.

Limone war in der ganzen Wohnung nicht zu finden. Seltsam, denn eigentlich sollte sie ebenfalls einen freien Tag haben. Es war kurz nach acht Uhr morgens und damit zu früh für Limone, um einkaufen zu gehen. Aioli machte sich bereit, ihre Mitbewohnerin zu suchen. Limone schien in letzter Zeit etwas bedrückt, als ob sie irgendetwas plagte und ihr auf dem Herzen lag.

Geschichten der Sea Sirens K3 2-2


Oder war sie nur müde von der harten Arbeit? War etwas passiert, das sie aufgeregt hatte?

„Es nützt auch nichts, wenn ich mir den ganzen Tag lang Sorgen um sie mache,“ dachte Aioli.

In letzter Zeit hielt die Arbeit sie vollends auf Trab. Auch sie selbst fühlte sich manchmal etwas überfordert. Sie beschloss, Limone zu finden und mit ihr gemeinsam den Tag zu verbringen und zu entspannen.

Sie fand Limone in einem Café mit Shrimpson. Sie saßen an einem Tisch und plauderten. Vielleicht lag es daran, dass Shrimpson aus ihrem Nachbarort kam, doch Limone und Aioli mochten Shrimpson sehr und sprachen gern mit ihm. Limone war anfangs etwas schüchtern, als sie in die Stadt gezogen waren. Es war so lange her, dass Aioli Limone derart entspannt plaudern sah, deshalb wollte sie nicht stören. Sie ging allein zurück in ihre Wohnung.

Aioli machte Frühstück, als Limone nach Hause kam. Limone war überrascht, Aioli zu sehen, doch grüßte sie ganz locker.

„Morgen.“

„Morgen.“

Sie ist so wie immer, dachte Aioli. Beim Essen lud sie Limone ein, mit ihr einkaufen zu gehen, und Limone nahm dankend an.

Kapitel 4 Bearbeiten

Geschichten der Sea Sirens K4 1-3


Wie lange war es her, seit sie zum letzten Mal gemeinsam das Arowana-Center besucht hatten? Sie liefen durch die Geschäfte, durch ihre alten Lieblingsläden und brandneue, und genossen den gemeinsamen Schaufensterbummel. Als sie erledigt hatten, was sie erledigen wollten, knurrten ihre Mägen und sie setzten sich gemeinsam ins Café zum Mittagessen. Aioli entschied sich für ein Stück Pizza mit Ananas, Limone für eines ohne Ananas.

Sie unterhielten sich auch über ihre Arbeit, teilten ihre Erlebnisse und tratschten über ihre Kollegen. Sie sorgten sich umeinander, doch keine wollte allzu ernste Themen ansprechen, um die gute Laune nicht zu verderben. Aioli erwähnte, dass sie Limone am Morgen im Café gesehen hatte. Limone schien etwas überrascht, erzählte dann aber sofort von ihrer Unterhaltung mit Shrimpson.

Geschichten der Sea Sirens K4 2-3


Shrimpson hatte offenbar kurz davor seine Arbeit bei Shrimpy Shoes an den Nagel gehängt. Er hatte dort seit Jahren als Manager gearbeitet und träumte schon länger davon, seinen eigenen Laden zu eröffnen. Ein Freund bot ihm eine gute Gelegenheit, und Shrimpson nahm das Angebot an. „Ich hoffe, er schafft das“, sagte Limone besorgt. „Er war schon immer etwas impulsiv.“

Laut Shrimpson war auch Anne-Mona seit einiger Zeit auf der Suche nach etwas Neuem. Anne-Mona war noch nie besonders gesellig und die Arbeit im Einzelhandel lag ihr einfach nicht. Sie hatte allerdings schon länger beim Kalmarsenal ausgeholfen und dort Waffen dekoriert. Je länger sie das tat, desto mehr wurde ihr bewusst, wie gut ihr eine derart detailorientierte Arbeit gefiel.

„Meinst du, dass Anne-Mona und Arty vielleicht...“, rief Aioli aufgeregt. „Ganz sicher nicht“, lächelte Limone. „Keine Chance.“ Arty hatte offenbar vor, das Kalmarsenal um eine zweite Filiale zu erweitern. Er hatte sein Auge auf eine Location geworfen, die für Revierkämpfe groß im Kommen war. „Arty hatte schon immer ein gutes Gespür für so was“, waren sich die beiden einig.

Die Unterhaltung wandte sich Käpt'n Kuttelfisch zu und der Tatsache, dass sie ihn beide schon länger nicht mehr gesehen hatten. Es stimmte zwar, dass sie zu viel um die Ohren hatten, um ihm einen richtigen Besuch abzustatten, aber auch sonst hatten sie ihn lange nicht mehr unter dem Gullydeckel hervorgucken sehen. Es gab keinen Grund zur Besorgnis, da die Oktarianer inzwischen keine Gefahr mehr darstellten, und der Gedanke an ihren Großvater brachte beide zum Lächeln. Sicherlich würde der alte Schelm sich früher oder später wieder blicken lassen.

Geschichten der Sea Sirens K4 3-3


Die beiden waren ins Gespräch vertieft und die Zeit verflog. Als die Sonne unterging, machten Aioli und Limone sich wieder auf den Heimweg. Sie erinnerten sich wieder daran, wie viel Spaß sie immer zusammen hatten. „Spaß“ traf es allerdings nicht ganz. Es war mehr als das – es war eine tiefe Zufriedenheit.

Sie fühlten sich, als wären ihre Sorgen wie weggeblasen...

Kapitel 5 Bearbeiten

Limone packte Klamotten in ihren Koffer. Sie wollte in ihren Heimatort fahren. Der Reiseplan hatte sich recht überraschend ergeben, als sie unerwartet drei Tage am Stück freibekommen hatte. Da bald die Proben für ihre neue Show geplant waren, wusste sie, dass sie nach dieser freien Zeit länger keine freien Tage mehr haben würde. Ihr Manager riet ihr zu etwas Entspannung und sie ließ sich nicht zweimal bitten.

Geschichten der Sea Sirens K5 1-3


Limone hatte Aioli zum Mitkommen eingeladen, doch diese hatte einen wichtigen Termin, den sie nicht sausen lassen konnte. Also machte Limone sich sofort auf den Weg, um die freie Zeit nicht zu vergeuden. Aioli brachte sie zum Zug und versprach, am Tag darauf nachzukommen. Von Inkopolis aus dauerte die Zugfahrt dreieinhalb Stunden, hielt sich also im Rahmen. Und doch war Limone einsam, so ganz ohne Aioli. Die Zeit verging schrecklich langsam.

Geschichten der Sea Sirens K5 2-3


Limone war schon länger nicht mehr zu Hause gewesen und ihre Eltern waren überglücklich, sie wiederzusehen. Sie saßen auf der Veranda in der Sonne und lauschten Limones Geschichten über ihr Leben in Inkopolis. Limone genoss die Zeit in ihrem Heimatort und merkte wieder, wie gern sie dort Zeit verbrachte. Verglichen mit der hektischen Großstadt hatte der Ort zwar nicht viel Aufregendes zu bieten, doch die Uhren tickten dort anders. Sie fühlt sich dort sehr wohl. Limone atmete tief ein und fühlte ihre Sorgen davonschweben.

Geschichten der Sea Sirens K5 3-3


Hier endet der Bericht.

  1. https://www.nintendo.de/News/2017/April/Geschichten-der-Sea-Sirens-Prolog-1217011.html
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.